Angeltrainer - SICHER DURCH DIE FISCHERPRÜFUNG
 
 
Seite drucken Seite weiterempfehlen
Niedersachen

Fischerprüfungen werden in Niedersachsen von den anerkannten Landesfischereiverbänden (Landessportfischerverband Niedersachsen e. V., Landesfischereiverband Weser-Ems e. V. Sportfischerverband) durchgeführt. In den Vorbereitungslehrgängen werden alle Sachgebiete der Fischerprüfung unterrichtet. In der Regel ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Fischerprüfung die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang des Landesverbandes, der mindestens 30 Unterrichtsstunden Theorie und eine hinreichende Anzahl von Ausbildungsstunden Praxis umfasst.

Fachgebiete

1. Allgemeine Fischkunde - äußerer und innerer Aufbau des Fischkörpers, Bedeutung der Sinnesorgane, Fortpflanzung und Laichzeiten, Fischkrankheiten

2. Spezielle Fischkunde - Unterscheidung der einheimischen Fischarten und der in den Küstengewässern vorkommenden Meeresfischarten, ihre Merkmale und ihre verschiedenen Lebensweisen

3. Gewässerkunde - das Wasser als Lebenselement der Fische: Wasserqualität, Produktionskraft, Sauerstoff- und Temperaturverhältnisse der Fließ- und Stillgewässer. Die Tier- und Pflanzenwelt im und am Wasser. Bedeutung der verschiedenen Gewässertypen und -regionen für die Fischbestände. Fischhege und Gewässerpflege. Verhalten bei Feststellung von Fischschädlingen, Fischkrankheiten, Fischsterben und Gewässerverunreinigungen. Behandlung der Fische nach dem Fang. Laich und Schongebiete, Besatzmaßnahmen, Fangregelungen, Fangstatistik und ihre Bedeutung

4. Gerätekunde

5. Natur-, Tier- und Umweltschutz - tierschutzgerechtes Verhalten gegenüber der „Kreatur Fisch“, d. h. schonende Behandlung und damit Ersparen unnötiger Schmerzen und Leiden. Das Töten von Fischen. Spezielle Unterweisung bezüglich der Lebensansprüche der Fische und anderer zum Gewässer gehörender Tiere, deren natürliche Lebensgewohnheiten, des Erkennens möglicher Störungen, der Ausübung des weidgerechten Fischfangs, der Möglichkeiten zur Förderung und Erhaltung eines den Gewässern entsprechenden artenreichen Fischbestandes und der im und am Gewässer lebenden anderen Tierarten. Sicherstellung des Überlebens unserer heimischen Fischarten durch Schutz, Erhaltung und Wiederherstellung von Gewässerbiotopen

6. Gesetzeskunde, Rechtliche Bestimmungen: Inhalt des Fischereirechtes, Arten der Fischereiberechtigungen (Eigentum. Pacht, Erlaubnisschein). Vorschriften bei Ausübung des Fischereirechtes (staatlicher Fischereischein, Fischereierlaubnisschein, Schonzeiten, Mindestmaße, Schongebiete, Uferbetretungsrecht. Tag- und Nachtfischerei, Gemeingebrauch am Wasser, verbotene Befischungsmethoden, Strafvorschriften), zuständige Verwaltungsbehörden. Fischereiaufsicht, wichtige Bestimmungen z. B. der Binnenfischereiordnung, Küstenfischereiordnung, des Jagd-, Natur- und Tierschutzgesetzes

Praktischer Teil

1. Gerätekunde (Praxis)
2. Praktische Handhabung (Werfen)

Die Prüfungsbögen enthalten jeweils 10 Fragen aus den aufgeführten Sachgebieten, insgesamt 60 Fragen. Die Beantwortungszeit beträgt 60 Minuten. Die Prüfung hat bestanden, wer mindestens 6 Fragen je Sachgebiet und insgesamt mindestens 45 Fragen richtig beantwortet hat.

Kontakt

Landessportfischerverband Niedersachsen e. V.
Bürgermeister-Stümpel-Weg 1
30457 Hannover-Wettbergen


Landesfischereiverband Weser-Ems e.V.
Mars-la-Tour-Straße 6
26121 Oldenburg

nach oben

zurück zur Fischerprüfung
 
Demoversion
Demoversion starten Demoversion starten
Onlineshop
Zu unserem Onlineshop für Printprodukte:
>> Onlineshop                   
Schulung Online - auch für Ihren Geschäftsbereich

schulungonline

Heintges Lehr- und Lernsystem GmbH, Leopoldstr. 4, 95615 Marktredwitz - Tel. 09231/4198 - Fax 09231/4199 - E-Mail: lehrundlern@heintges.de -  Impressum